28. August 2012 | Service | Ein Kommentar

Wenn der Hunger ruft: Mikrowellenrezepte schnell zubereitet.

Butterbrote, Kantinenessen, vegetarisches Fingerfood, Obst oder Pizza & Co. vom Lieferservice – sind Sie es manchmal auch so satt, in der Mittagspause immer dasselbe zu verzehren? Schon beim Gedanken daran, was ich alles kochen und anrichten könnte, wenn ich die Zeit dazu hätte, läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Aber leider … die heimische Küche ist weit weg und die Pause begrenzt.

Aber es gibt Alternativen, dem Magengrummeln schmackhaft und schnell zu begegnen: Ich habe einige Rezepte gesammelt, die sich zeitsparend in der Mikrowelle zubereiten lassen.

Ehrlich gesagt: Zunächst überwog die Skepsis, ob diese Gerichte auch genießbar sind. Schließlich nutzen die meisten das Küchengerät, um Essen oder Getränke zu erwärmen oder etwas aufzutauen – aber zum Kochen? Was liegt da näher, als es einfach mal auszuprobieren?

Rezepte waren im Internet zum Beispiel auf der Seite frag-mutti.de oder auf daskochrezept.de schnell gefunden. Also, Lebensmittel besorgen und ran an den Speck! Eins vorab: Nicht alles, was ich ausprobiert habe, traf meinen Geschmack, aber ein paar Rezepte, waren erstaunlich gut – und vor allem zügig zubereitet. Hier ist eine kleine Auswahl:

Herzhafte Kartoffeln.

Für dieses Gericht benötigt man eine große mehligkochende Kartoffel, etwa 30 Gramm Appenzeller-Käse (eventuell Appenzeller-Scheibletten), etwas Butter, Pfeffer, Paprika, Muskat, Salz, nach Belieben noch frische Kräuter.

Die Zubereitung selbst ist simpel: Benötigt wird eine kleine Glasschüssel mit Deckel. Die Kartoffel wird gewaschen und der Länge nach halbiert. Dann werden die beiden Hälften in 0,5 Zentimeter dicke Scheiben geschnitten. Die Schüssel wird mit Butter gefettet, die Kartoffelscheiben-Unterseite wird leicht gesalzen und ziegelartig eingeschichtet. Anschließend wird das Ganze mit Pfeffer und wenig Muskat bestreut. Jetzt kommt die Kartoffel zugedeckt in die Mikrowelle und wird vier Minuten bei 80 Grad gegart. Dann werden die Kartoffelscheiben mit dünn geschnittenen Käsescheiben (eventuell Scheibletten) belegt und mit etwas Paprika bestreut. Jetzt geht es noch einmal für zwei bis drei Minuten bei 90 Grad in die Mikrowelle bis der Käse fertig geschmolzen ist.

Schnelles Tomatensüppchen.

Für dieses Rezept benötigt man Tomatensaft oder Gemüsesaft, etwas Öl und Pfeffer.
Und so geht’s: Der Tomaten oder Gemüsesaft kommt in eine Bechertasse. Hinzu kommt etwas Öl und Pfeffer und ab in die Mikrowelle. Nach zwei Minuten ist das schnelle Süppchen fertig und kann noch mit Sahne und oder Croutons verfeinert werden. Für den Hunger zwischendurch ist die Suppe echt lecker und dient auch als vorzüglicher Aufwärmer.

Zucchini überbacken.

Für dieses Gericht brauchen Sie: Zwei dicke Zucchini, zwei Mozzarella-Kugeln, eine Handvoll getrocknete Tomaten, getrocknete italienische Kräuter (also Oregano, Basilikum, Thymian), Salz und Pfeffer. Die Zucchini werden gewaschen und einmal längs und einmal quer durchgeschnitten. Leicht gesalzen kommen sie auf eine Platte in die Mikrowelle für fünf Minuten bei höchster Stufe. Dann wird die Platte rausgenommen. Auf die Schnittfläche der Zucchinis werden kleingehackte Kräuter und getrocknete Tomaten gestreut. Die in Scheiben geschnittenen Mozarella-Kugeln werden darauf gelegt. Das Ganze kommt dann noch einmal für fünf Minuten in die Mikrowelle.

Nudelauflauf – ohne zu kochen.

Für das schnell zubereitete Nudelgericht benötigt man folgende Zutaten: 100 Gramm Nudeln, 100 Gramm Feta-Käse, 100 Gramm Sahne, 200 Milliliter Tomatensauce (selbst gemachte oder fertige Nudelsoße), geriebenen Käse, Salz und weitere Gewürze nach Wunsch. Jetzt gibt man die ungekochten Nudeln in ein mikrowellengeignetes Gefäß, der Feta kommt oben drauf. Gewürze, Tomatensauce und Sahne werden verrührt (eventuell muss noch etwas Wasser hinzu gefügt werden). Diese Mischung wird so über die Nudeln geschüttet, dass alle Nudeln bedeckt sind. Das Gefäß kommt dann bei etwa 650 Watt für sieben bis zehn Minuten in die Mikrowelle. Danach wird der Käse darüber gestreut und noch einmal geht es für zwei bis drei Minuten in die schnelle Welle.

Schokobananen als krönender Abschluss.

Nach all den herzhaften Rezepten darf etwas Süßes als Nachspeise nicht fehlen! Dazu brauchen Sie eine Banane, halbieren diese und bestreichen jede Hälfte mit einem Teelöffel Nutella. Das Schokoobst kommt nun auf einem Teller für etwa 30 Sekunden in die Mikrowelle – heraus kommt etwas, das Hunger auf mehr macht und perfekt zu einem schaumigen Milchkaffee passt.

Wir freuen uns, wenn wir die Sammlung der vorgestellten Gerichte um weitere Rezepte von Ihnen ergänzen können. Sollten Sie mehr Appetit bekommen haben, wie wär’s dann mit einem Nusskuchen zubereitet in der Mikrowelle. Wie dies geht, sehen sie hier:

Übrigens: Meine allererste Erfahrung mit der Mikrowelle war vor mehr als 20 – und sie war keine gute. Als Schülerin habe ich in den Sommerferien in einer Kantine gejobbt. Die Mitarbeiter konnten aus einer überschaubaren Anzahl an Gerichten auswählen. Meine Aufgabe war es, die Tiefkühlgerichte, die in einer Aluverpackung waren, in einen speziellen Ofen zu schieben. Als an einem Tag die Chefsekretärin für den Geschäftsführer ein Essen nachbestellte, habe ich zwar den Aludeckel abgemacht, aber die Schale so in die Mikrowelle geschoben. Es musste ja schnell gehen! Pünktlich zur großen Essensausgabe krachte etwas plötzlich fürchterlich laut. Es war die Drehscheibe in der Mikrowelle, die die Aluschale gar nicht mochte und klirrend in tausend Einzelteile zersprungen ist. Seitdem achte ich sehr vorsichtig darauf, welche Gefäße, Teller und Schalen mikrowellengeeignet sind!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Reaktionen

  1. [...] aber Sie kochen statt mit dem Herd einfach mal etwas Leckeres in der Mikrowelle. Das geht meist schneller und spart ebenfalls viel [...]