13. Juli 2012 | Service | Keine Kommentare

Yello erklärt: Volt und Ampere, Watt und Kilowattstunde

Watt? Kilowattstunde? Volt? Ampere? Alles schon mal gehört. Hat mit Strom zu tun. Aber oft hört das Wissen um diese Begriffe damit schon auf. Was ist der Unterschied zwischen Leistung und Verbrauch? Und wie hängen Volt und Ampere voneinander ab? Da hilft doch bestimmt Wikipedia, oder? Mir ehrlich gesagt nicht: Viel zu viele Formeln, viel zu wenig Klartext. Dass das auch einfacher geht, hat mir mein Großvater gezeigt – mit einem ganz einfachen Vergleich.

Wenn Strom Wasser wäre…

Strom fließt ja bekanntlich. Wasser auch. Stellen wir uns also einfach mal vor, Strom wäre Wasser. Das Volt (V) bezeichnet die Spannung des Stroms. Die Spannung ist der Druck, mit dem die Elektronen durch eine Leitung fließen. Vergleichbar ist das mit dem Druck des Wassers in einer Wasserleitung. Die Stromstärke wird in Ampere (A) gemessen. Vergleichbar ist das mit der Dicke einer Wasserleitung: Ist die Leitung sehr dick, kann wesentlich mehr Wasser herausfließen als bei einer dünnen Leitung. Dadurch hat das Wasser dann mehr Kraft.

Ampere und Volt hängen zusammen – genauso wie der Wasserdruck und die fließende Wassermenge. Ein Hochdruckreiniger kann zwar Dreck von den Autofelgen entfernen, da er gezielt Druck aufbaut, aber um einen großen Brand zu löschen, braucht es einen dicken Feuerwehrschlauch, damit das Wasser die nötige Kraft hat. Eine Mühle kann durch einen Fluss angetrieben werden, der mit recht wenig Druck dahinfließt, denn die große Wassermenge treibt dann die Mühlräder an. Wenn die Mühle nicht direkt am Fluss liegt, muss das Wasser über eine Leitung zum Mühlrad gelenkt werden und dann aus einer gewissen Höhe herabstürzen, um das Mühlrad in Bewegung zu setzen. Dann reicht auch eine geringere Wassermenge, da durch das Herabstürzen des Wassers ein höherer Druck auf das Mühlrad aufgebaut wird.

Wie kommt das Watt ins Spiel?

Das Watt (W) steht für die elektrische Leistung. Und hier zeigt sich, wie Volt und Ampere zusammenhängen.

Jetzt ist doch mal eine Formel fällig: Watt = Volt x Ampere (W = V x A).

Volt mal Ampere ergeben zusammen also das Watt. Je mehr Stärke und Spannung man hat, desto mehr Watt erhält man – oder anders gesagt: Je höher die Wassermenge und je höher der Druck des Wassers, umso größere Mühlräder kann man damit antreiben.

Wer viel leistet, verbraucht auch viel.

Der Föhn ist mit durchschnittlich 1400 Watt ein echter Leistungsträger. Aber wie viel verbraucht der Föhn denn, wenn er so viel leistet?

Verbrauch wird in Kilowattstunden (kWh) gemessen. Das Kürzel kWh kennt jeder von der Stromrechnung. Das Watt steckt ja schon im Namen drin. Jetzt müssen wir nur noch das “Kilo” und die “Stunde” unterbringen.

Was leistet der Föhn?

1400 Watt. Die für den Verbrauch richtige Frage lautet aber: Wie lange föhnt der Föhn? Denn der Verbrauch ist immer auf einen Zeitraum bezogen. Deshalb wird für ihn die Leistung bezogen auf die Zeit (in dem Fall eine Stunde) gemessen. Eine Wattstunde (Wh) ist der Verbrauch, den ein Gerät mit einer Leistung von 1 Watt innerhalb einer Stunde verbraucht.

Natürlich gibt es wenige Geräte mit einer Leistung von nur 1 Watt. Der Föhn mit seinen 1400 Watt verbraucht in einer Stunde zum Beispiel schon 1400 Wh. Da kommt bei den ganzen Geräten im Haushalt ganz schön was zusammen.

Damit nachher nicht unüberschaubar hohe Zahlen herauskommen, kürzt man das Ganze einfach ab, indem man das “Kilo” ins Spiel bringt. Kilo kommt aus dem Griechischen und heißt nichts anderes als “tausend”. Ein Kilogramm sind tausend Gramm. Und so werden Wattstunden zu Kilowattstunden, also 1000 Wattstunden.

Bezogen auf den Föhn: Man teilt die 1400 einfach durch 1000 und erhält den kWh-Wert. Der Föhn verbraucht also 1400 Wattstunden oder umgerechnet 1,4 Kilowattstunden.

Selbst experimentieren – mit dem Yello Stromsparrechner.

Wer mit den Werten Watt und Kilowattstunde noch ein bisschen experimentieren möchte und herausfinden will, wie viel Strom einzelne Geräte leisten und verbrauchen, kann sich auf der Yello Strom Seite durch unser virtuelles Haus klicken und mit dem Rechner den Verbrauch genau berechnen.

Eben watt ihr so volt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>