12. Juli 2012 | Service | Keine Kommentare

Stromanbieterwechsel: Jeder Zweite ist zu bequem dazu oder findet es zu kompliziert.

Ja, es gibt sie: Menschen, die Ihren Stromanbieter noch nie gewechselt haben. Als wir vor einiger Zeit dazu eine Umgfrage gemacht haben, gab knapp jeder Fünfte (19,6 Prozent) an, noch nie seinen Anbieter gewechselt zu haben, weitere 31 Prozent sind erst einmal gewechselt. Wir wollen das jetzt gar nicht bewerten, aber genauer untersuchen.

Tatsächlich gibt es zahlreiche Gründe dafür, den Stromanbieter zu wechseln: Bequemlichkeit etwa. Oder mangelnde Alternativen. Oder weil man mit seinem aktuellen Stromanbieter zufrieden ist. Das Marktforschungsunternehmen TNS Infratest hat vor einiger Zeit rund 800 Menschen in Deutschland befragt, die Ihren Stromanbieter noch nie gewechselt hatten: Was sind die Gründe oder Motive dafür? Einige der Antworten waren vorhersehbar, andere überraschend:

  • 41,8 Prozent sind mit ihrem aktuellen Anbieter zufrieden.
  • 26 Prozent wechseln nicht, weil sie dazu zu bequem sind.
  • 16,8 Prozent halten die Ersparnis für zu gering.
  • 6,8 Prozent finden den Wechsel zu kompliziert.
  • 5 Prozent haben keinen Einfluss auf den Wechsel.
  • 4 Prozent fürchten um ihre Versorgungssicherheit.
  • 3,7 Prozent haben schlicht kein Interesse.
  • 3,3 Prozent meinen, der Wechsel würde nichts verändern.
  • 2,7 Prozent finden keinen anderen Anbieter in der Nähe.
  • 2,3 Prozent haben sich vertraglich lange gebunden.
  • 2,2 Prozent haben großes Misstrauen gegenüber einem neuen Stromanbieter.

Der Rest weiß es nicht, macht keine Angaben oder führt Zeitmangel als Grund an.

Das ist schon interessant, oder: “zu bequem”, “zu kompliziert”, “zu wenig Ersparnis” – all diese Motive unter den Top 5 Kriterien! Zusammen genommen sind das 49,6 Prozent. Also fast jeder Zweite.

Zufrieden oder zu kompliziert.

Und das deckt sich auch mit der (sicher nicht repräsentativen) Umfrage in unserem Bloghaus. Auch wir hatten Sie, die Leser, gefragt, warum Sie Ihrem Stromanbieter treu bleiben. Und das waren Ihre Antworten:

  • 48,6 Prozent sind aktuell zufrieden.
  • 34,3 Prozent haben keine Lust auf den komplizierten Papierkram.
  • 8,6 Prozent haben noch nicht daran gedacht, kennen aber auch keine Alternativen.
  • 8,6 Prozent glauben, ohne Strom dazustehen, wenn sie was falsch machen.

Beim letzten Punkt können wir Sie beruhigen: Der Strom wird nicht einfach abgeschaltet. Das passiert eigentlich nur bei denen, die ihn nicht bezahlen. Ansonsten springt eher der Grundversorger ein. Auch das muss nichts Schlimmes sein – bietet aber nicht immer den besten Strompreis.

Was es beim Wechsel zu beachten gilt.

Und sich einen neuen Stromanbieter zu suchen, ist wirklich nicht schwer. Im Internet gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich zu informieren und Preise zu vergleichen. Allerdings sollten Sie dabei eben nicht nur auf den Preis achten. Und das sagen wir jetzt ohne jede Absicht, vielmehr aus Erfahrung. Denn es gibt weitere wichtige Kriterien bei der Anbieterwahl, diese:

  • Service. Der wird gerne vergessen. Doch das rächt sich, sobald es irgendwo klemmt. Und das kann bei einem Tarifwechsel, bei Fragen oder einem Umzug schnell passieren. Prüfen Sie daher: Ist die Service-Hotline kostenlos und rund um die Uhr auch an Sonn- und Feiertagen erreichbar? Welchen Ruf genießt der Service des Anbieters? Wird einem da wirklich geholfen – auch im Internet?
  • Vertragslaufzeit. Wie lange läuft der Vertrag und gibt mir der Anbieter für diese Zeit eine Strompreisgarantie? Nicht wenige ködern Kunden mit Billigtarifen, die jedoch schon ein paar Monate später saftig erhöht werden.
  • Zuverlässigkeit. Wie lange gibt es den Stromanbieter schon auf dem Markt? Was schreibt die Presse über das Unternehmen? Gerade neue Anbieter drängen gerne mit Kampfpreisen auf den Markt. Um das zu finanzieren, verlangen Sie meist Vorkasse. Vorsicht! Es gab auch schon Pleiten solcher Anbieter. Das gezahlte Geld ist dann meist futsch und das vermeintliche Preisschnäppchen wird zum teuren Draufzahlgeschäft. Obacht auch bei sogenannten Strom-Paketen. Die sind zwar oft sehr günstig, dafür legen Sie Ihren Jahresverbrauch im Voraus fest. Liegt der tatsächliche Energieverbrauch später darüber, wird es dramatisch teurer.

Deshalb: Informieren Sie sich bei der Wahl Ihres neuen Stromanbieters nicht nur über sogenannte Preisvergleichsportale. Der Preis ist wichtig, keine Frage. Aber er sollte nicht das einzige Kriterium sein – wie bei Autos oder Kleidung ja auch.

Achso, und falls Sie sich jetzt fragen: Wie komme ich eigentlich zum gelben Strom? Dem kann unser Kollege und Projektmanager aus dem Vertriebsmarketing, Mourad Tahiri, weiterhelfen. Ist auch uneigentlich ganz einfach…

Über den Autor.

Jochen Mai war von Dezember 2011 bis November 2013 Social Media Manager bei Yello Strom und für den strategischen Auf- und Ausbau sämtlicher Social Media Kanäle des Unternehmens verantwortlich. Als leidenschaftlicher Blogger hat er natürlich auch hier im Bloghaus mitgeschrieben. Inzwischen hat Jochen das Unternehmen wieder verlassen und bloggt heute weiter auf seinen Seiten Karrierebibel.de und Weinbilly.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>