6. Juli 2012 | Aktion | Ein Kommentar

Das geht nur zu zweit: Heute ist der Tag des Kusses.

Eine der wohl schönsten Beschäftigungen der Welt ist das Küssen. Und die Medizin sagt sogar, Küssen ist gut für die Gesundheit. Der Kreislauf wird in Gang gebracht, der Blutdruck steigt auf 180, der Puls verdoppelt sich und der Körper schüttet Adrenalin und Glückshormone aus. Man fühlt sich super, der Stresspegel wird deutlich gesenkt und das Immunsystem gestärkt. Rundum eine schöne Sache. So schön, dass das Küssen einen eigenen Tag bekommen hat. Den Tag des Kusses.

Woher kommt der Kuss?

Das Küssen kommt laut Verhaltensforschern aus unserer Vorzeit und entstand einst als ritualisierte Fütterung. Damals zerkleinerten Mütter die Nahrung in ihrem Mund und gaben sie über den Mund an den Nachwuchs weiter. Bei manchen afrikanischen Völkern gibt es diese Art der Fütterung noch heute. Und aus dieser fürsorglichen Geste entwickelte sich der Kuss.

Die Bedeutung des Kusses.

Ein Kuss ist für die meisten von uns ein Zeichen von Liebe, Freundschaft und Zuneigung. Früher galt im europäischen Westen und Teilen Nordamerikas Küssen in der Öffentlichkeit als unanständig und anstößig. Das hat sich zum Glück geändert. Doch in einigen Ländern ist sogar das Küssen unter Erwachsenen verschiedenen Geschlechts, die nicht miteinander verwandt oder verheiratet sind, auch heute noch eine strafbare Handlung. Im 17. Jahrhundert war das Küssen in London sogar ganz verboten, weil gerade die Pest grassierte und die Ansteckungsgefahr beim Kuss besonders hoch war.

Verschiedene Kussarten.

Menschen küssen irgenwie alles. Sich gegenseitig, Haustiere, Preise, Autos. Und Küsse sind irgendwie immer spektakulär. Egal ob Fußballer ihren Pokal knutschen oder Madonna Britney Spears mitten auf der Bühne. Die Vielfalt der Küsse ist nicht zu verachten. Es gibt den Wangenkuss, Handkuss, Eskimokuss, und viele mehr. Ach ja und den Patenkuss – wobei dieser eher eine gefürchtete Variante ist.

Interessante Kuss-Fakten.

  • Zwei Drittel aller Menschen drehen beim Küssen ihren Kopf nach rechts.
  • Bei einem intensiven Kuss wechseln bis zu 40.000 Bakterien ihren Besitzer.
  • Laut Guinness-Buch fand der längste Kuss der Welt vom 6. Juli zum 7. Juli 2005 in London zwischen James Belshaw und Sophia Severin statt und dauerte 31 Stunden, 30 Minuten und 30 Sekunden. Ob das letztendlich so viel Spaß gemacht hat wissen nur die beiden.
  • Einer der bekanntesten Kussszenen ist wohl aus dem Filmklassiker Vom Winde verweht. Auch wenn diese Kussszene Vivien Leigh wohl nicht so gut gefallen hat. Laut ihrer Aussage hatte Clark Gable falsche Zähne und starken Mundgeruch.
  • Der spektakulärste, am längsten erhoffte, aber auch kürzeste Kuss war 2011. Nämlich Prinz William und seine Kate. Voller Hoffnung erwarteten Millionen von Fans weltweit einen romantischen Knutscher des zauberhaften Prinzenpaares. Doch der entpuppte sich leider als kurzer, zaghafter Schmatzer mit einer Dauer von 0,4 Sekunden.

Eines ist sicher, küssen kann man immer! In diesem Sinne wünschen wir euch schon mal ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Küssen.


Max Raabe — Küssen Kann Man Nicht Alleine – MyVideo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Reaktionen

  1. [...] ist das Küssen gesund, betonen Mediziner: Der Kreislauf wird in Gang gebracht, der Blutdruck steigt auf 180, der Puls [...]