7. Mai 2012 | Aktion | Ein Kommentar

Strom teilen macht Freu(n)de: Yello besucht die re:publica 2012.

Vergangene Woche war es mal wieder soweit: Die re:publica 2012 tagte in Berlin – Deutschlands größte Blogger und Internet-Nerd-Messe mit mehr als 4000 Besuchern an drei Tagen. Und wir mittendrin! Schließlich gehören wir seit kurzem ebenfalls zu diesem Internetz, also Social-Media-Nerd-Blogger-Twitter-Dings. Klar, dass wir uns da erst einmal persönlich vorstellen wollten. Nur wie?

Aus Erfahrung wussten wir: Zwei Dinge sind immer knapp auf der re:publica: Energie und Strom. Spätestens am Nachmittag sind alle so erschlagen von den vielen Panels, Vorträgen und Impressionen und brauchen dringend einen kleinen Kick für Körper und Geist. Bioenergie halt. Und Schokolade geht da eigentlich immer. Also haben wir den Besuchern jeden Morgen ein paar süße Grüße aus unserer gelben Stube mit auf den Weg in die Hallen der re:publica mitgegeben. Insgesamt 2500 40-Gramm-Tafeln feinste Vollmilchschokolade haben wir so verteilt – und viele Republicaner damit sehr glücklich gemacht (siehe Twitter-Gewitter unten).

Süße Grüße mit Blogschokolade und als Plus: Mehrfachsteckdosen.

Dazu gab es aber noch mehr: Denn wenn 4000 Perma-Internet-Nutzer den ganzen Tag bloggen, twittern, facebooken, plussen und weiß der Himmel was sonst noch, dann sind die Akkus von Laptop, Smartphone und Tablet-PC schnell leer. Aber so was von! Natürlich hatten die Veranstalter – großes Lob übrigens an dieser Stelle! – vorgesorgt: mit zahlreichen Steckdosenbereichen. Die reichen aber meist nie aus (wussten wir). Deshalb gab’s von uns – ebenfalls als Geschenk – noch einmal 300 superschicke Steckerleisten mit je sechs Steckplätzen. Also insgesamt noch mal 1500 Steckplätze mehr! Entsprechend auch das aufgedruckte Motto: Strom teilen macht Freu(n)de…

Oder wie Christian in seinem C3[at]Internet-Blog geschrieben hat:

Learning 4: immer einen Mehrfachstecker mitnehmen. Die Steckdosen sind wirklich begrenzt. Oder hoffen, das eine pfiffige Agentur einen Stromanbieter zu einer PoS-Aktion überreden kann.

Psst, Christian: Das haben wir uns doch selbst ausgedacht…

Aber Freunde machte die “pfiffige PoS-Aktion” auch so!

Einer der Besucher erzählte uns am Rand der Veranstaltung, dass er dadurch schon einige neue Bekanntschaften schließen konnte. Andere twitterten gleich die Botschaft unserer Verteilaktion, worauf diverse Angestellte der BVG um die Ecke bei uns auftauchten, ob sie nicht auch ein paar Steckerleisten und Schokolade haben könnten. Konnten sie. Die Nachfrage war am Ende so groß, dass wir am Donnerstagabend schon Anfragen bekamen, ob wir tags darauf nicht wieder Steckerleisten verteilen würden. Wollten wir, konnten wir aber nicht: alle alle. Die Leisten gingen am Donnerstag schon allesamt weg. Wie warme Semmeln…

Achja, ein Video haben wir davon auch gemacht:

Fazit: Unser kleiner Guerilla-Einstand in der Szene war ein runder Erfolg. Auf der re:publica gab es viel Schulterklopfen dafür (vor allem, weil wir die Blogschokolade und Steckerleisten persönlich verteilt haben und nicht irgendwelche Hostessen oder Promoter einer Agentur) – und im Netz gab’s jede Menge Buzz dazu.

Daher zum Schluss: Danke für die superjeile Zick mit euch in Berlin! Und nächstes Jahr kommen wir bestimmt wieder…

Das Twitter-Gewitter zu unserem Guerilla-Einstand.

Über den Autor.

Jochen Mai war von Dezember 2011 bis November 2013 Social Media Manager bei Yello Strom und für den strategischen Auf- und Ausbau sämtlicher Social Media Kanäle des Unternehmens verantwortlich. Als leidenschaftlicher Blogger hat er natürlich auch hier im Bloghaus mitgeschrieben. Inzwischen hat Jochen das Unternehmen wieder verlassen und bloggt heute weiter auf seinen Seiten Karrierebibel.de und Weinbilly.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Reaktionen

  1. [...] Ganz einfach: Wir quatschen nicht nur über Social Media – wir leben das. Und jetzt arbeiten und kommunizieren wir auch darin – online UND offline. In unserem Blog. Das stärkt nicht nur die Identifikation und Empathie – es ist ein ganz anderes Arbeiten: realer, präsenter. Überdies gibt uns der neue Redaktionsraum noch zahlreiche zusätzliche Optionen: Auf der Couch werden wir künftig sicher einige Interviews führen, die wir dann hier im Blog, auf Youtube oder Facebook zeigen. Auch Gäste können wir hier bequem empfangen, die das Bloghaus bisher nur aus dem Internet kennen. Und Sie ahnen es: Dazu gibt immer ein Stück leckere “Blogschokolade“… [...]