29. Februar 2012 | Aktion | Keine Kommentare

Einen Tag extra im Schaltjahr: Komisches und Skurriles zum 29. Februar.

Alle vier Jahr um genau zu sein, bringt uns der Kalender teils ganz schön durcheinander. Denn dann hat der Februar einen zusätzlichen Tag: den 29. Februar. Warum eigentlich?

Schuld an der ganzen Aufregung ist die Erde, die sich etwas zu langsam dreht. Denn wo wir genau 365 Tage für ein Jahr vorgesehen haben, benötigt unser Planet für eine Sonnenumrundung durchschnittlich fünf Stunden, 55 Minuten und zwölf Sekunden mehr. Das hat der griechische Astronom Hipparchos 200 Jahre vor Christus errechnet.

Weil das in vier Jahren fast einen ganzen Tag ergibt, muss dieser regelmäßig in unseren Kalender eingeschoben werden. Sonst bekämen wir Probleme mit den Jahreszeiten und der Frühlingsanfang würde irgendwann einmal im Winter sein – daher das Schaltjahr mit seinem zusätzlichen Tag Ende Februar.

Irre Geschichten zum Schalttag.

Zum Datum selbst gibt es allerdings allerhand amüsante und interessante Geschichten. Wussten Sie beispielsweise schon, dass …

  • Geburtskliniken von werdenden Müttern berichten, die versuchen die bevorstehende Geburt zu beschleunigen oder hinauszuzögern, damit der Geburtstag des Kindes ja nicht auf die 29 fällt. Aber was ist eigentlich so schlimm daran? Denn besonders die Geburtstagskinder des 29. stehen im Mittelpunkt. Sie können heute ihren Ehrentag am richtigen Datum feiern und müssen nicht auf den 28. Februar oder 1. März ausweichen. Allerdings werden sie nur in der Theorie alle vier Jahre ein Jahr älter oder gehen mit 16 in Rente. Wir gratulieren allen Schaltjahrgeburtstagskindern an dieser Stelle ganz herzlich!
  • ein Schaltjahr nicht nur die Sonnenumrundung der Erde ausgleicht, sondern auch das Bruttosozialprodukt fördert. Immerhin gibt es einen Arbeitstag mehr im Jahr. Laut der Rechnung eines Ökonomen kommen an einem zusätzlichen Tag insgesamt 1,245 Milliarden Euro zusammen. Wer sich darüber ärgert, einen zusätzlichen Arbeitstag im Jahr zu haben, könnte jetzt zumindest im Nutzen für die Wirtschaft Trost finden. Allerdings gilt das nicht für das Jahr 2012, denn die Feiertage liegen dieses Jahr besonders arbeitnehmerfreundlich.
  • der Chef Sie dieses Jahr nicht mit dem Spruch: “Bevor sie eine Gehaltserhöhung kriegen, hat der Februar 29 Tage” abspeisen kann? Nehmen Sie ihn beim Wort – jetzt ist die Gelegenheit!
  • die französische Satire-Zeitung Bougie du Sapeur nur alle vier Jahre erscheint – jedesmal, wenn es einen 29. Februar gibt.
  • manch elektronische Anzeigetafeln auch ihre Probleme mit diesem zusätzlichen Tag haben und Verspätungen von bis zu 24 Stunden anzeigen.

Apropos: Was verbinden Sie mit dem Schaltjahr und dem 29. Februar? Sind Sie vielleicht eines der Geburtstagskinder? Schreiben Sie uns Ihre witzigsten Erfahrungen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>